BUNDjugend  
Ägypten 2013

Ägypten 2013

2013 fand unsere erste internationale Begegnung mit unseren Partner*innen Arab Youth Climate Movement (AYCM) und der Intercultural Youth Dialogue Association (IYDA) statt. Neue Impressionen, Erfahrungen und Einblicke sowie die gemeinsame Entwicklung von Projektideen standen im Vordergrund unserer Besuche diesseits und jenseits des Mittelmeers.

Reisebericht aus Kairo

Also ging es Anfang Mai 2013 für 14 junge Erwachsene nach Kairo. Direkt am Flughafen wurden wir von unseren ägyptischen Teilnehmer*innen willkommen geheißen und das Eis war von vornherein gebrochen. Nach dem großen Kennenlernen ging es in die Workshops – Kampagnenplanung und Projektmanagement. Die Theorie wurde sofort durch Praxisbeispiele ergänzt und die Teilnehmer*innen entwickelten direkt eigene Projektideen, wie wir Klima- und Umweltschutz in Ägypten und Deutschland voran bringen könnten.

Zwischendurch gab es durch  Exkursionen Einblicke in das ägyptische Leben und Denken. Wir haben Projekte besucht, bei denen Umweltschutz bereits heute aktiv gelebt und betrieben wird. So besuchten wir das kleine Projekt “Oasis”, in dem kleine Solarmodule zur Warmwasserbereitung für 100$ in Selbstbauweise entwickelt werden oder das große Unternehmen “Sekem”, das Gewürze für Demeter und Babykleidung für dm und Alnatura herstellt.

Aber natürlich stand auch die Kultur und Geschichte der Ägypter*innen auf dem Programm und es ging zu den Pyramiden von Gizeh und auf den Tahrirplatz, wo die ägyptische Revolution ihren Ursprung nahm. Unsere neuen ägyptischen Freund*innen konnten hier zum Beispiel von ihren eigenen Erfahrungen aus der Revolution erzählen. Spannende Diskussionen über Demokratie und Gesellschaft kamen da von ganz allein.

Der erste Besuch aus Ägypten

Einige Monate später, im September, hatten wir hier in Berlin die ägyptischen Teilnehmer*innen zu Gast. Gemeinsam mit den deutschen Teilnehmer*innen erkundeten sie eine Woche lang Berlin.

So waren wir etwa im Bundestag und im Bundesrat zu Gast und führten ein Gespräch mit dem Staatssekretär für politische Transformation im Auswärtigen Amt. Auf großes Interesse stieß auch der Besuch bei KunstStoffe Berlin, einem freien Tauschplatz für Künstler*innenbedarf in Pankow. Eine Podiumsdiskussion in der Kulturabteilung der Ägyptischen Botschaft, die von den Aktivist*innen organisiert, war gut besucht.

Höhepunkt des Austausches: In einer gemeinsamen Aktion vor dem Bundestag wehrten wir uns gemeinsam gegen die verantwortungslose Kohlepolitik der deutschen Regierung.

Daneben stand vor allem die konkrete Projektarbeit im Vordergrund: Die Teilnehmer*innen entwickelten Workshops zum thematischen Schwerpunkt Upcycling.

Auch das Zwischenmenschliche kam nicht zu kurz. Gemeinsames Spielen und vegetarisch Kochen, aber auch alle anfallenden Arbeiten wurden gemeinsam bewältigt. Auch wenn es dabei manchmal Zuordnungsprobleme gab, lief schlussendlich doch alles glatt.

Der interkulturelle Austausch geht weiter

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass während des gesamten Austausches eine sehr angenehme Atmosphäre herrschte. Wir haben viel Neues gelernt, sowohl über uns selbst als auch über unsere Gäste (und natürlich über die jeweiligen Kulturen), Freundschaften und Beziehungen sind entstanden. Hoffentlich wurde mit dieser Begegnung der Grundstein für eine lange Kooperation zwischen BUNDjugend Berlin und Äygpten gelegt.

Bilder von der Begegnung in Ägypten findet Ihr auf unserer Facebookseite